Zeige Navigation

In jeweils zwei Stunden pro Woche haben die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I die Gelegenheit, selbständig an schulischen Aufgaben zu arbeiten. Dabei gilt folgende verpflichtende Absprache:

 

1. Lernrezept
Wenn ein Schüler von einem Fachlehrer ein Lernrezept erhält, z.B. nach einer Minderleistung in einer Klassenarbeit oder im Rahmen eines Förderplans, muss dieses immer als erstes bearbeitet werden. Ein Lernrezept umfasst in der Regel maximal vier Wochen. Das Ergebnis wird dem Fachlehrer im Fachunterricht vorgelegt. Sollten mehrere Lernrezepte zur gleichen Zeit vorliegen, einigen sich die Fachlehrkräfte auf eine Reihenfolge.

2. Pflichtaufgaben aus dem Fachunterricht
Wenn ein Schüler kein Lernrezept hat, aber noch Pflichtaufgaben aus dem Fachunterricht unerledigt sind, z.B. weil man krank gewesen ist, so sind diese Pflichtaufgaben zu bearbeiten.

3. Wahlaufgaben aus dem Fachunterricht
Wenn ein Schüler weder ein Lernrezept noch unerledigte Pflichtaufgaben hat, dann steht ihm frei, freiwillige Aufgaben aus dem Unterricht zu bearbeiten, z.B. Wahlaufgaben aus einem Wochenplan.

4. Wundertüte – Wettbewerbe
Wenn ein Schüler weder ein Lernrezept, noch unerledigte Pflichtaufgaben hat, kann er besondere Wettbewerbsaufgaben aus der „Wundertüte“ seiner Klasse bzw. Jahrgangsstufe bearbeiten.

Die Fachlehrkräfte gestalten ihren Unterricht so, dass die Lernzeit in diesem Rahmen von den Schülerinnen und Schülern sinnvoll für ihr jeweiliges Fach genutzt werden kann.