Zeige Navigation

Am Freitag, den 21. September, war wieder soweit. Zum 10. Mal nahmen wir mit einem Schüler*innen-Team des Albertus-Magnus-Gymnasiums am Mathematikturnier der Universität Bonn teil. Der Wettbewerb findet zugleich in Deutschland, Belgien und den Niederlanden statt. In Bonn sollten in diesem Jahr über 70 Teams antreten.
Vier Schülerinnen und ein Schüler machten sich auf den Weg nach Bonn mit der Zielsetzung, das Beste zu erreichen.

Nachdem wir uns bereits im Vorfeld gründlich vorbereitet hatten, wollten wir in diesem Jahr noch mehr: Wir machten uns am Vortag auf den Weg, um uns nachmittags und abends in der Jugendherberge auf dem Bonner Venusberg intensiv vorzubereiten. Wir lösten viele Übungsaufgaben und tauschten uns über das Vorbereitungsmaterial aus, das im Nachmittagsteil benötigt wird.

Der Verein der Freunde und Förderer des Albertus-Magnus-Gymnasiums in Köln e.V. war gerne bereit, die damit verbundenen Kosten zu übernehmen und damit diese Aktion im Rahmen der Stärkung des MINT-Profils und der Begabtenförderung zu unterstützen.

Am nächsten Tag ging es dann los in die Uni-Mensa Bonn. Das Turnier startete mit einer Staffel, bei der es darum geht, möglichst viele Aufgaben in einer Stunde zu lösen. Dabei konnten sie einen Fortschritt zum letzten Jahr verzeichnen. In diesem Teil waren wir die beste Kölner Schule.

Unser Lehrer, Herr Plein, dürfte in diesem Turnierabschnitt das „Hochschul-Dream-Team“ aus Professoren und weiteren Hochschulmitarbeitern als Korrektor begleiten und konnte staunend beobachten, wie die Profis zum ersten Mal alle erreichbaren Punkte in der Staffel holten.

Nach einer Pause ging es dann mit dem zweiten Teil weiter. Der Nachmittagswettbewerb „Sum of us“ thematisierte in diesem Jahr die lineare Programmierung und Optimierung auf Graphen. Hier konnten wir eigenständig die Aufgaben aufteilen.

Während des Nachmittagswettbewerbs absolvierten die betreuenden Lehrer*innen, Frau Lloyd und Herr Plein, eine Fortbildung zu euklidischer Geometrie an einer Handy-App.

Wie in jedem Jahr gab es vor der Siegerehrung wieder einen Gastbeitrag. Dieses Jahr kam Michael Kaiser, der auch schon vor zwei Jahren auftrat. Mithilfe seiner Lieder beschäftigt er sich sowohl mit mathematischen Problemen als auch mit Akronymen mitsamt mathematischen Hintergründen.

Am Ende des Tages konnten wir unser Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr leider nur leicht verbessern. Ertragreich war der Tag dennoch: Insbesondere fühlten wir uns sehr wohl in einem Umfeld, in dem Leistung zählt.

Die Vorbereitung auf den Wettbewerb wäre nicht möglich gewesen ohne die Mithilfe des Vereins der Freunde und Förderer des Albertus-Magnus-Gymnasiums in Köln e.V.

 

Wir nehmen Datenschutz sehr ernst und haben unsere Seite so gestaltet, dass möglichst wenig Daten verarbeitet werden. Dennoch verwenden auch wir in einem sehr geringen Umfang Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung!
Datenschutzerklärung Ok