Zeige Navigation

Eine Gruppe von Jugendlichen, besser gesagt eine Ansammlung von einzelnen höchst unterschiedlichen Individuen, kommt durch einen Unfall zusammen und muss sich miteinander auseinandersetzen. Eine wunderbare Gelegenheit zur Selbsterforschung und zur Darstellung sehr ausgeprägter Charaktere für die Schauspieler der 8c unter der Leitung von Myriam Chebabi. Das sehr abstrakte Bühnenbild, in dem viele Gegenstände nur durch Begriffe dargestellt wurden, unterstrich die holzschnittartige Ausarbeitung der Figuren. In dem Versuch die Unglückssituation zu meistern wurde die Gruppendynamik und ihre Schwierigkeiten eindrücklich vorgeführt.

MITEINANDER IST MAN WENIGER ALLEIN 8 Bilder

In einem Wutlabor, unter der Regie von Rainer Conrad, befanden sich die Schauspieler der Oberstufengruppe der TMK und gingen auf´s Ganze: Offen, unmittelbar und direkt wandten sie sich an das Publikum und kehrten ihr Innerstes nach außen, und hinterfragten sogleich wieder das, was sie soeben sich oder dem Publikum zugemutet hatten. Dazwischen immer wieder aallgemeine lexikalische Texte und Beschreibungen, um sich sofort wieder ganz dem Individuum zuzuwenden. Die Texte waren von den Spielern selbst in der Probenarbeit erarbeitet, sodass das Publikum einen faszinierenden Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der Schüler bekam.

Eindringliches aus dem Wutlabor 8 Bilder

Um nichts weniger als Leben und den dazugehörigen Tod ging es bei dem Stück der 9c: „Ich schenke euch meine Zukunft“, das der Regisseur Daniel Zambra den Schülern, wie sie selbst sagten, auf den Leib geschrieben hatte, so dass sie sich gut einfühlen konnten in die Gefühlswelten der Trauer der Zurückgebliebenen, wenn ein Jugendlicher in ihrem Alter stirbt. Da war keine große Handlung, es passierte nicht viel, aber es war durchaus spannungsgeladen. Nicht nur Trauer, auch Wut und Schuldgefühle brachen mit Wucht hervor, es war beklemmend und doch gab es auch Optimismus und Hoffnung, wenn Vergangenheit, die Gegenwart des Todes und die Zukunft des Weiterlebens des Vergangenen angesprochen wurde. Eine beeindruckende Vorstellung!

 

Ich schenke euch meine Zukunft 10 Bilder

Egal, ob man sagt, wir waren 5 Tage in Polen, 120 Stunden oder sogar 432.000 Sekunden, sind wir uns alle einig, dass diese Reise uns wahrscheinlich mehr gebracht hat, als ein ganzes Jahr Unterricht im Klassenraum. Wir haben Dinge gehört, die uns traurig gemacht haben, Dinge gesehen, die uns schockiert haben und am wichtigsten, Dinge begriffen, die für uns vorher keinerlei Sinn ergeben haben.

Begegnungen mit Auschwitz 2 Bilder

Am 22.06.2018 haben Schüler aus der 6a, b und d im Rahmen der Wabe an dem KJA-Fußballturnier - unter dem Motto Fair Play - in Junkersdorf teilgenommen. 18 weiterführende Schulen aus Köln und dem Rhein-Erft-Kreis waren auch vor Ort. Das Wetter war uns wohl gesonnen, die Gegner leider nicht.
Nicht desto trotz... die 12 Schüler waren bis zum Ende hoch motiviert ... und haben alles gegeben.
Fazit: knapper und spannender als bei der WM ...

KJA-Fußballturnier 1 Bild

Die 5C hatte Glück! Das Los ist gefallen und sie wurde vom WDR ins WDR Funkhaus am Wallrafplatz zum Besuch des „Klassik macht Ah!“-Konzerts eingeladen.

Für Interessierte ist das (sehr empfehlenswerte!) Konzertvideo auf den Seiten des WDR noch ein Jahr lang online abrufbar.

Clarissa Correa da Silva und Ralph Caspers, die bekannten Moderatoren des TV-Formats „Wissen macht Ah!“, führten in gewohnt unterhaltsamer Manier durch das Konzertprogramm

5C besucht Klassik macht Ah! 5 Bilder

Ist es wirklich nie zu spät? Um Tod und Verzweiflung, um Freundschaft, Cliquen und Mobbing drehte sich das Spiel der Gruppe aus der 9c unter der Leitung von Anne Fink, das die selbst geschrieben und inszeniert hatte. Viele Fragen wurden aufgeworfen, auf die es keine einfachen Antworten gab. Und immer wieder bohrendes Nachfragen: Was wäre, was war…

Die Schauspieler fühlten sich hervorragend in das Seelenleben ihrer Figuren ein und zeigten deren psychische Befindlichkeiten. Trotz der Darstellung von quälenden Situationen blieb das Spiel sehr lebendig. Alle Zuschauer waren von der Aufführung gepackt, wie der anhaltende Beifall zeigte.

Eine mutige Vorstellung 7 Bilder

aber es entwickelt sich zu einem Spiel um Macht mit ungeahnter Brutalität. Mit ihrem Stück „Herr der Fliegen“ zeigte der TMK-Kurs der 8c unter der Leitung von Nina Mackenthun eindringlich, welche Strukturen in der Gesellschaft sogar unter Kindern herrschen können. Das großartige Zusammenspiel, die klare Herausarbeitung der einzelnen Rollen, die herausragenden schauspielerischen Leistungen zusammen mit einer faszinierenden Choreografie waren es, die auch schon die Jury der Schultheaterwoche überzeugt hatten, so dass das Stück nochmal am 6.7.2018 um 17.00 im Schauspiehaus im Depot 2 zusehen sein wird.

Als Vorgeschmack hier der Trailer:
https://youtu.be/FyMYwUOtfH0

Es sieht aus wie im Paradies 9 Bilder

Auch dieses Jahr nahm wieder eine Gruppe unserer Schulsanitäter am stadtweiten Schulsanitätsdienstwettbewerb des Deutschen Roten Kreuzes teil. Dabei mussten sich unsere Sanis Nina, Lily, Jule und Vinzent aus der Q1 vielen verschiedenen fiktiven Notfallsituationen stellen und dabei ihr Fachwissen und ihre schnelle Handlungsfähigkeit beweisen.Sie versorgten Blutungen, legten Verbände auf verätzte Arme und zeigten die Herz- Lungen Wiederbelebung. Frau Ragab und Frau Jahn begleiteten ihre Schulsanis und sind sehr stolz auf das Engagement der vier Schüler/innen! Insgesamt belegten sie einen tollen 4. Platz! Gratulation und herzlichen Dank für euren Einsatz!

4. Platz beim Schulsanitätsdienstwettbewerb 3 Bilder

Mittwoch, 04. Juli 2018, 19.00 Uhr, Aula

Das Kulturforum lädt herzlich ein zum großen Sommerkonzert 2018. Über 80 Musikerinnen und Musiker aus allen Jahrgangsstufen sowie aus dem Lehrerkollegium nehmen Sie von der "Stadt met K" mit auf eine musikalische Urlaubsreise durch unterschiedliche Länder und Musikgenres. Dabei präsentieren sie sich in vielfältigen Ensemblebesetzungen (Orchester "Albertus Players", Chor, Vokalensembles, Kammermusik) sowie als Solisten.

Sommerkonzert 1 Bild
Wir nehmen Datenschutz sehr ernst und haben unsere Seite so gestaltet, dass möglichst wenig Daten verarbeitet werden. Dennoch verwenden auch wir in einem sehr geringen Umfang Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung!
Datenschutzerklärung Ok