Zeige Navigation

Liebe neue 5er, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

da die Coronalage es zulässt, freuen wir uns, dass wir an unserem Kennlernnachmittag am Montag, den 13.06.2022, wie geplant gemeinsam ein wenig feiern können. Dazu begrüßen wir euch und Sie ganz herzlich um 16.00 Uhr in der Aula eurer neuen Schule. Dort lernt ihr dann eure neuen KlassenlehrerInnen und MitschülerInnen kennen und eure Eltern werden ein paar erste Informationen zum Schulstart nach den Sommerferien bekommen. Die Veranstaltung wird zwischen 17.00 Uhr und 17.30 Uhr enden.

Wir freuen uns auf euch

Antje Schmidt, Björn Schwerdfeger und das ganze Team vom AMG

Kennenlernnachmittag der zukünftigen 5. Klassen 1 Bild

Seit Mitte Mai haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 6c mit den Themen Krieg und Frieden in der Kunst beschäftigt. In diesem Zusammenhang lernten sie Picassos Guernica und den Hintergrund der Entstehung des bekannten Werks kennen. Die ganz und gar nicht einfache Aufgabe, die typische, kubistisch-abstrakte Ausdrucksform des Künstlers aufzunehmen und dabei gleichzeitig in für die Kinder positive Peace Poster umzuwandeln, wurde von allen auf eindrucksvolle Art und Weise gemeistert. Dabei sind überaus kreative und fröhlich-bunte Friedensbilder entstanden. Die besten drei Plakate jeder Klasse wurden nun im Rahmen des Plakatwettbewerbs des Lion´s Club prämiert, das jeweils beste Plakat der beiden Klassen kann außerdem zur Teilnahme an der 2. Runde des Wettbewerbs eingesandt werden.

Wir gratulieren den Preisträgerinnen!

Plakatwettbewerb "Krieg und Frieden" - Prämierung der besten Plakate 1 Bild

Liebe AMG-Gemeinde,

in diesem Jahr wurde am AMG die Junior-Landtagswahl durchgeführt.

Hier geht es zur Auswertung: pdfAuswertung_Wahl 2022

 

Junior-Landtagswahlen am AMG 1 Bild

 Liebe  AMG-Schulgemeinde,

hinter uns liegen herausfordernde Wochen, die vom Krieg in der Ukraine und den letzten Vorbereitungen auf das bevorstehende Abitur ebenso geprägt waren wie durch einen extrem hohen Krankenstand in der gesamten Schulgemeinde, wobei die Anzahl der aufgetretenen Coviderkrankungen nach Karneval besonders hoch war.

Mit dem Beginn der Osterferien endet die regelmäßige Testung auf Covid 19 in den Schulen.

Da wir noch einen Restbestand an Tests besitzen, werden wir unseren Schüler*innen am 1. Schultag nach den Ferien anbieten, sich vor Unterrichtsbeginn zu testen. Dieses Angebot hat keinen verpflichtenden Charakter, es dient vielmehr dem allgemeinen Sicherheitsgefühl, das zum entspannten gemeinsamen Lernen so notwendig ist. Ebenso werden wir – solange die Bestände reichen – Schüler*innen, die sich mit Erkältungssymptomen im Laufe eines Schultags krankmelden, einen Selbsttest anbieten, bevor sie sich mit Elternerlaubnis auf den Heimweg machen.

Wir hoffen sehr, dass der beginnende Frühling uns in Sachen Gesundheit mehr Ruhe beschert und die anstehenden Vorhaben – Abiturprüfungen, Klassenfahrten, Austausche, … - nicht gefährdet werden, denn wir müssen viel bewältigen und möchten einiges nachholen. Dabei haben wir Prioritäten gesetzt und uns gleichzeitig bemüht, so vielen Bedürfnissen wie möglich gerecht zu werden.

Dem Bedürfnis zu helfen sind Lehrer*innen und Schüler*innen auch im Rahmen des Benefizkonzertes für die Ukraine nachgekommen, das diese Woche stattgefunden und alle Anwesenden begeistert hat. Neben den künstlerischen Leistungen begeistert auch das Spendenergebnis – rund 2000 Euro sind zusammengekommen! Außerdem war es auch ein gutes Gefühl, einander wieder „live“ zu treffen.

Deshalb möchten wir an dieser Stelle bereits auf ein „Sommertreffen“ am 18.06.22 von 13 – 17 Uhr hinweisen, das auf dem Schulhof des AMG stattfinden wird und zu dem wir ganz herzlich einladen. Wir grillen, hören Musik und für die Schüler*innen organisieren Mitschüler*innen ein Sportturnier – ganz ungezwungen und entspannt. Wir wissen, dass kurz vor den Sommerferien und den anstehenden Klassenaktivitäten in vielen Jahrgangsstufen in den Familien der Schulgemeinde viel zu erledigen ist. Deshalb gibt es kein Programm, keine Verpflichtungen, aber eine nette Gelegenheit – gerade für Eltern – sich auszutauschen und vielleicht auch für künftige 5er-Familien, sich mit dem Schulgelände vertraut zu machen. An dieser Stelle sei den organisierenden Eltern der Schulpflegschaft und den beteiligten Schüler*innen besonders gedankt, die als Organisatoren und Gastgeber fungieren.

Bis dahin herzliche Grüße und erholsame Osterferien!

Antje Schmidt, Ludger Remus und das ganze Schulleitungsteam

 

 

 

 

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen,

diese beiden Dateien sollen unterstützend bei der Wahl der 2. Fremdsprache helfen.

 

pdfVorstellung_Zweite_Fremdsprache_Latein_2021.pdf

 pdfVorstellung_Zweite_Fremdsprache_Französisch_2021.pdf

Osterferienbrief 1 Bild

Das Video zum Wetterballon-Projekt ist fertig! Viel Spaß beim Anschauen.

Hier gehts zum Video >>>>>>>>>>>> AMG-Wetterballon

 

Am Freitag, den 28.01.2022 hat der Forscherclub des AMG eines der größten Projekte vollendet – der lange vorbereitete Wetterballon wurde endlich gestartet und hat das AMG damit an den Rand des Weltalls gebracht. Auf dieser eisigen Höhe wurden verschiedene Experimente durchgeführt und viele Daten zu unserer Atmosphäre gesammelt. Zudem hat eine Kamera „an Bord“ den ganzen Flug dokumentiert.

Neues vom AMG Forscherclub - Update Wetterballon 3 Bilder

Neuregelungen bei Quarantäne

Das Ministerium hat Informationen im Zusammenhang mit Isolierung und Quarantäne veröffentlicht, die wir hier wörtlich wiedergeben:

"Informationen für Eltern von Schulkindern im Zusammenhang mit Isolierung und Quarantäne

1. Regelungen für Kinder, bei denen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen wurde

Wenn Ihr Kind im Rahmen der Schultestungen einen positiven Coronatest hatte, hängen die weiteren Schritte davon ob, um welche Art von Coronatest es sich handelte:

  • Handelt es sich um einen positiven PCR-Testpool/Klassenpool, wird zunächst der Pool nach dem von der Schule durchgeführten Verfahren – in der Regel durch nachfolgende beaufsichtigte Selbsttests in der Schule – aufgelöst.
  • Handelt es sich um einen positiven beaufsichtigen Selbsttest (egal ob dieser als erster Test oder zur Auflösung eines Pooltests erfolgte), muss ihr Kind bereits in der Schule möglichst direkt von den anderen Schülerinnen und Schülern isoliert werden und ist verpflichtet, in einer Teststelle oder bei einem Arzt unverzüglich einen zertifizierten Coronaschnelltest oder PCR-Test (Kontrolltest) durchführen zu lassen. Denn der Selbsttest alleine reicht zur Begründung einer gesetzlichen Isolierungspflicht nicht aus. Schülerinnen und Schülern ohne vollständigen Impfschutz wird empfohlen, dabei einen PCR-Kontrolltest durchführen zu lassen (nach den derzeit gültigen Regelungen des Bundes ist dies der noch notwendige Nachweis für einen Genesenennachweis). Für alle Schülerinnen und Schüler mit einem vollständigen Impfschutz hat ein PCR-Test dagegen derzeit keine Relevanz, so dass hier ein zertifizierter Coronaschnelltest (z.B. beim Arzt oder in einer Teststelle) ausreichend ist, um die Infektion zu bestätigen. Bis zum Erhalt eines negativen Ergebnisses des Kontrolltests müssen sich die Personen mit positivem Selbsttestergebnis bestmöglich absondern, unmittelbare Kontakte zu anderen Personen, die nicht zwingend erforderlich sind, vermeiden und die Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen strikt einhalten. Ist das Ergebnis des Kontrolltests positiv, tritt automatisch die gesetzliche Isolierungspflicht ein.
  • Handelt es sich um einen positiven individuellen PCR-Test, tritt automatisch die gesetzliche Isolierungspflicht ein.

Hinweise zur Isolierungspflicht:

Wenn Ihr Kind nach einer Schultestung oder auch nach einer privat veranlassten Testung ein positives Ergebnis eines individuellen PCR-Tests oder eines zertifizierten Schnelltests (Arzt oder Bürgerteststelle) hat, greift automatisch die gesetzliche Isolierungspflicht. Ihr Kind muss sich sofort und auch ohne behördliche Anordnung „absondern“, d.h. die Wohnung aufsuchen und den Kontakt mit Personen außerhalb der Häuslichkeit vollständig vermeiden. Man spricht in diesem Fall (Person selbst infiziert) von „Isolierung“. Die Isolierungspflicht ist unabhängig davon zu beachten, ob Ihr Kind geimpft ist oder nicht. Es erfolgt keine offizielle Aufforderung zur Absonderung durch eine Behörde. Die Isolierung ist eigenständig aufgrund der Corona-Test-und-Quarantäne-Verordnung vorzunehmen. Es ist auch nicht erforderlich, sich an das Gesundheitsamt zu wenden. Wer mit dem Coronavirus infiziert ist, ist zudem dazu verpflichtet, alle engen Kontaktpersonen, zu denen in den letzten zwei Tage vor der Durchführung des Tests und bis zum Erhalt des Testergebnisses ein enger persönlicher Kontakt bestand, unmittelbar zu informieren. Für Ihr Kind müssen Sie diese Aufgabe übernehmen. Die Isolierung dauert zehn volle Tage ab dem Tag des erstmaligen Auftretens von Symptomen oder der Vornahme des ersten positiven Tests (PCR-Test oder vorheriger Schnelltest). Die Zählung beginnt dabei am Tag nach der Testung oder Symptombeginn um 0 Uhr und endet nach 10 vollen Tagen um 24 Uhr

Beispiel: Test erfolgte am 31. Januar 2022, dann laufen die zehn Tage vom 1. Februar 2022 um 0.00 Uhr bis zum 10. Februar 2022, 24.00 Uhr. Die Isolierung kann also am 11. Februar 2022 verlassen werden. Die Isolierung kann nach dem Zeitablauf ohne einen weiteren Test beendet werden. Sie ist aber fortzusetzen, solange noch Symptome vorliegen. Die Isolierung kann vorzeitig nach sieben Tagen mit einem zertifizierten Schnelltest oder einem negativen PCR-Test (oder einem PCR-Test mit einem CT-Wert größer 30) beendet werden, wenn zuvor für 48 Stunden durchgehend keine Symptome aufgetreten sind. Der Test kann frühestens am siebten Tag der Isolierung erfolgen. Es wird dringend empfohlen, die „Freitestung“ durch einen zertifizierten Schnelltest bei den Bürgerteststellen vorzunehmen, damit das Testergebnis kurzfristig vorliegt.

2. Regelungen für Kinder, die Kontakt mit einer infizierten Person hatten

a) Die infizierte Person ist ein Familien- oder Haushaltsmitglied

Wer nicht selbst infiziert ist, aber mit einer infizierten Person in einem Haushalt lebt (Haushaltsangehörige), muss sich ebenfalls bei Bekanntwerden des positiven Testergebnisses unverzüglich selbst absondern. Man spricht in diesem Fall von „Quarantäne“, da sie der Vorbeugung dient. Es erfolgt auch hier keine offizielle Aufforderung zur Absonderung durch eine Behörde. Die Quarantäne ist aber ebenfalls verpflichtend eigenständig aufgrund der Corona-Test-Quarantäne-Verordnung vorzunehmen. Es ist auch hier nicht erforderlich, sich an das Gesundheitsamt wenden.

Ausnahmen von der Quarantänepflicht:

Die Quarantänepflicht gilt nicht für Personen, die dreifach geimpft sind („geboostert“) oder bei denen die zweite Impfung oder eine Genesung noch keine 90 Tage zurückliegen. Weitere Ausnahmen finden Sie unter: www.rki.de/covid-19-absonderung. Auch wenn eine Quarantäneausnahme besteht, sollte man nach dem Kontakt mit einer infizierten Person aber bei Kontakten in den nächsten Tagen die AHA+L-Regeln besonders beachten.

Hinweise zur Quarantänepflicht:

Die Quarantäne dauert wie die Isolierung grundsätzlich ebenfalls zehn volle Tage. Maßgeblich für den Beginn ist hier der Tag des erstmaligen Auftretens von Symptomen oder der Vornahme des ersten positiven Tests des infizierten Haushaltsmitglieds. Treten innerhalb eines Haushalts hintereinander mehrere Infektionsfälle auf, die sich zeitlich überschneiden, verlängert das die Quarantänedauer nicht. Es bleibt vielmehr bei einmal zehn Tagen. Nur wenn Ihr Kind innerhalb dieser zehn Tage selbst positiv getestet wird, beginnt die Zeit der Isolierung (s.o.) neu. Zur Berechnung der Zeitdauer gelten die Ausführungen zur Isolation entsprechend (s.o.). Auch die Quarantäne kann vorzeitig mit einem zertifizierten negativen Schnelltest oder negativen PCR-Test beendet werden. Bei Schülerinnen und Schülern kann der Test bereits am 5. Tag der Quarantäne erfolgen. Wenn die Schule einen Nachweis über die Quarantäne braucht, kann der positive Testnachweis des infizierten Haushaltsangehörigen sowie ein Nachweis des (gemeinsamen) Wohnsitzes vorgelegt werden.

b) Ihr Kind hatte engen Kontakt mit einer infizierten Person außerhalb des eigenen Haushaltes

Wenn Sie oder Ihr Kind erfahren haben, dass eine Person, mit der Ihr Kind in den letzten Tagen einen engen Kontakt hatte, infiziert ist, führt das nicht automatisch zu einer gesetzlich geforderten Quarantäne. Eine gesetzliche Quarantäne tritt vielmehr in diesen Fällen nur ein, wenn die Behörde eine ausdrückliche Quarantäneanordnung für Ihr Kind schickt. Das ist aktuell aber in der Regel nicht mehr vorgesehen, weil die Gesundheitsämter bei der Vielzahl der aktuellen Infektionsfälle aufgefordert sind, die Kontaktpersonennachverfolgung auf Bereiche zum Schutz von Personen mit einem erhöhten Risiko für schwere Verläufe zu konzentrieren (z.B. Altenpflegeinrichtungen, Krankenhäuser). Auch wenn Ihr Kind keine offizielle Quarantäneanordnung erhält, sind Sie aber durch die entsprechende Landesverordnung aufgefordert, Ihr Kind – ebenfalls für 10 Tage oder bis zu einem negativen Test nach 5 Tagen – bestmöglich abzusondern, d.h. alle vermeidbaren Kontakte zu unterlassen und bei Kontakt mit anderen Personen die Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen strikt einhalten. Durch dieses eigenverantwortliche Verhalten gemäß der allgemein Infektionsschutz- und Hygieneregeln wird weiterhin eine Reduktion der Infektionsübertragungen erreicht. Treten Symptome innerhalb der ersten 10 Tage nach dem Kontakt zur infizierten Person auf, sollte Ihr Kind sich umgehend absondern und einen Test vornehmen lassen.

Ausnahmen von der Quarantänepflicht:

Die Aufforderung zur Absonderung per Landesverordnung gilt in den Fällen nicht, in denen eine Quarantäneausnahme vorliegt (Booster-Impfung etc., s.o.). Auch in diesen Fällen, sollten aber nach dem Kontakt mit einer infizierten Person die AHA+L-Regeln besonders beachtet werden.

Pflicht zum Schulbesuch:

Da es sich ohne eine behördliche Anordnung aber nicht um eine gesetzliche Quarantäne handelt, besteht in diesen Fällen für Ihr Kind weiterhin die Pflicht zum Schulbesuch. Auch dabei sollte aber ganz besonders auf die Einhaltung der sogenannten AHA+L-Regeln geachtet werden."

Herzliche Grüße

Antje Schmidt und Ludger Remus

 

AMG-Winterkonzert 2022

In der Woche vor den Halbjahreszeugnissen fand nach einjähriger Pause in einer ausverkauften Aula - selbstverständlich coronakonform – das diesjährige Winterkonzert im Rahmen des AMG-Kulturforums statt. Mit Witz und Charme führte der Moderator Julius durch einen vielfältigen Abend, in dem talentierte SolistInnen (Gesang, Klavier, Gitarre, Klarinette) das Publikum überzeugten und das Schulorchester Albertus Players mit der Unterstützung der Dellbrücker Symphoniker ein vielfältiges Programm an Filmmusik (z. B. Harry Potter, James Bond, Inception) präsentierte. Im zweiten Teil des Abends sang der A-capella-Chor der Q1-Schülerinnen und verzauberte alle Zuhörerenden, die ganz still und aufmerksam den Bellas Finals lauschen durften, bevor es dann wieder richtig laut wurde. Die Q1-Mädchenband beeindruckte mit Stücken von Alanis Morissette, The Cure und Nirvana und ließ das Publikum mitrocken. Ein ganz besonderer Dank geht an Herrn Gaede, unter dessen Leitung das Orchester gespielt hat und der keine Kraft und Mühen gescheut hat, um ein solch buntes Programm auf die Bühne zu bringen.

Anne Marie Kneip für das Team Kulturforum

+++ NEU +++ Neuregelungen bei Quarantäne 1 Bild

Leev Fastelovendsjecke,

 

auch in diesem Jahr muss das AMG leider noch einmal auf die alljährliche Schulsitzung an Wieverfastelovend verzichten, aber um ein wenig gute Laune zu verbreiten, haben viele Lehrer*innen des AMG wieder ein lustiges Grußvideo für euch gedreht.

Diesmal kommen Musik und Text aus der Feder von Tom Al-Arab, der zusammen mit Herrn Hemmerich und Frau Empt den Song "Kölle loss jonn" aufgenommen hat.

Wir wünschen euch viel Spaß!

 

Hier der Link zum Video: "Kölle loss jonn"

Und hier der Link zum Gratis-Download des Songs: https://heehee.bandcamp.com/

 

Und wer noch einmal das Video vom letzten Jahr (zum Song "Colonia") anschauen will, findet es hier: "Colonia"

 

Viele Grüße und Alaaf – "weil et nur zesamme jeiht"!

Kölle, loss jonn! – Das AMG-Karnevalsgrußvideo 2.0 1 Bild

Köln, im März 2022

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,

wir erleben seit fast zwei Wochen mit dem Krieg gegen die Ukraine einen Bruch des Völkerrechts mitten in Europa. Es ist nicht nur ein blutiger Angriff auf alle Ukrainer*innen, es ist ein Angriff auf Frieden und Freiheit in ganz Europa. Die Schulgemeinde des AMG ist tief bestürzt und fühlt sich solidarisch mit den  Menschen, die in der Ukraine um ihr Leben bangen, sich auf die Flucht begeben. Ebenso aber teilen wir die Sorge mit allen, die Angst um ihre Familien und Freunde in der Ukraine haben.

Liebe Schüler*innen,

mit dieser Sorge umzugehen, ist für uns alle nicht einfach. Bitte vertraut euch Erwachsenen an, euren Lehrer*innen oder euren Eltern. Informiert euch in den Nachrichten (Logo, Tagesschau, Zeitung) und stellt Fragen, wenn euch Ereignisse bewegen oder fassungslos lassen - gerne auch im Unterricht. Es finden Solidaritätsbekundungen statt, an denen ihr mit euren Eltern teilnehmen könnt, malt Bilder gegen den Krieg, erstellt eine Playlist von Antikriegsliedern oder lenkt euch in Spiel und Sport mit euren Freund*innen ab. Nur gemeinsam kommen wir durch diese herausfordernden Zeiten!

Eure Lehrer*innen

 

Köln, den 16.02.2022

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen,

soeben erreichte uns die Nachricht, dass morgen, am 17.02.2022 auf Grundlage des Erlasses „Regelungen zum Unterrichtsausfall und anderen schulischen Maßnahmen bei Unwettern und anderen extremen Wetter-Ereignissen“ vom 13.03.2021 ein landesweiter Unterrichtsausfall für den 17.02.2022 angeordnet wurde.

Da Lehrkräfte unabhängig von dieser Regelung ihren Dienst anzutreten haben, soweit es die Witterungsverhältnisse zulassen, findet morgen DISTANZUNTERRICHT für alle statt.

Das heißt konkret:

- alle Schüler*innen von Klasse 5 – Q2 haben morgen digitalen Unterricht nach Stundenplan.

- Die Lehrkräfte kommunizieren bitte die Aufgaben über Teams und richten bei Bedarf Videokonferenzen ein.

- Schüler*innen der Klassen 5 + 6, die trotz der Unwettergefahren auf dem Schulweg nicht zu Hause betreut werden können bzw. nicht von zu Hause aus lernen können, finden sich um 7.45 Uhr im Foyer des AMG ein. Die KJA bietet eine Betreuung an.

  ACHTUNG: ES MUSS UNBEDINGT BIS 18 UHR HEUTE

 (16.02.22)  EINE ANMELDUNG UNTER                                        

  a.schmidt@amg-koeln.de ERFOLGEN!)


Sollte das Unwetter über das genannte Datum andauern, werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Mit freundlichem Gruß
Ludger Remus und Antje Schmidt

 

 

Absage der Teilnahme an den Karnevalszügen 

Liebe Teilnehmer*innen des Schull- und Veedelszöch und des Veedelszugs Ehrenfeld,

wir haben uns sehr über das große Interesse und die zahlreichen Anmeldungen für die beiden Züge gefreut. Aufgrund der positiven Pandemieentwicklung über den Sommer haben wir alle gehofft und uns sehr darauf gefreut endlich wieder gemeinsam an den Zügen teilnehmen und ein gutes Stück kölsche Lebensart, Ausgelassenheit und Gemeinschaft erleben zu können.

Aufgrund der deutlich geänderten Infektionslage und dem noch unklaren Planungsstand bzgl. 3G, 2G oder auch 2G+ und der Teilnahme insbesondere der unteren Jahrgangsstufen, haben wir uns heute schweren Herzens dazu entschlossen, nächstes Jahr nicht an den Zügen teilzunehmen. Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Lange haben wir als Schul- und Elternvertreter*innen gemeinsam das Für und Wider abgewogen.

Mit großer Sorge betrachten wir die aktuelle Entwicklung der Coronazahlen: Wir alle erleben, dass zunehmend Menschen in unserem Umfeld - auf der Arbeit, in den Schulen, im Freundes- und Familienkreis – erkranken.

Eine Teilnahme am Zug bedeutet unter anderem auch, dass alle Schüler*innen, gemischt durch alle Klassen und Jahrgangsstufen, gemeinsam in einem Bus hin- und zurück transportiert werden, wir gemeinsam mit tausenden anderen Schüler*innen und Eltern am Aufstellplatz warten und vier Stunden den dicht gesäumten Zugweg gehen.

Noch steht auch nicht abschließend fest, welche Bedingungen für die teilnehmenden Schüler*innen während der Züge gelten werden. Je nach Pandemielage ist auch eine kurzfristige Absage des gesamten Zuges nicht mehr auszuschließen, was für alle - neben der großen Enttäuschung - auch mit erheblichen Kosten verbunden wäre.

Wir hoffen sehr auf Ihr und Euer Verständnis für diese Entscheidung und freuen uns, wenn wir im Jahr 2023 dann wirklich wieder zahlreich und ausgelassen gemeinsam mit Ihnen und Euch an den Zügen teilnehmen können.

Falls Sie die Teilnehmergebühr schon überwiesen haben, bitten wir Sie uns per Mail (karneval@amg-koeln.de) Ihre IBAN mit Namen des Kontoinhabers zukommen zu lassen, damit eine Erstattung zeitnah erfolgen kann.

Viele jecke Grüße vom Karnevalsteam des AMG

+++ NEU +++ Zum Krieg in der Ukraine 1 Bild

                                                                                                                               Köln, den 31.01.2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schüler*innen,

bitte beachten Sie/ beachtet folgende AKTUALISIERUNGEN bezüglich der Coronatestverfahren und Coronaquarantäneregeln, die uns heute von der Stadt Köln übermittelt wurden:

  • Die Indexfälle werden weiter von den Schulen an 53-Schule-Kita-Corona@stadt-koeln.de gemeldet. Wenn das Ergebnis des PCR-Tests positiv ist oder der/die Schüler*in durch einen Schnelltest positiv getestet wurde, ohne anschließenden PCR-Kontrolltest, muss sich der Indexfall unverzüglich nach Erhalt dieses Testergebnisses auf direktem Weg in Isolierung begeben.

Eine gesonderte individuelle Anordnung des Gesundheitsamtes ist für die Isolierung nicht mehr erforderlich, die Betroffene erhalten keine Ordnungsverfügung durch das Gesundheitsamt mehr.

Auch das Ende der Isolierung bedarf keiner behördlichen Anordnung, sondern erfolgt selbstständig nach den folgenden Regelungen aus der Corona-Test-und Quarantänever-ordnung NRW

„Die Isolierung von Personen, die seit 48 Stunden symptomfrei sind, (kann) vorzeitig beendet werden, wenn die betreffende Person über ein negatives Testergebnis eines PCR-Tests oder eines PCR-Test mit einem CT-Wert über 30 oder eines Coronaschnelltests nach §1 Absatz 2 verfügt, der frühestens am siebten Tag der Isolierung vorgenommen wurde.“ Handelt es sich um Kinder, die regelmäßig im Rahmen einer seriellen Teststrategie getestet werden (zum Beispiel Schulen/Kitas), können sie die Quarantäne vorzeitig beenden. Dafür benötigen sie einen negativen PCR- oder Schnelltest bei Probenentnahme frühestens am 5. Tag, sofern sie symptomfrei sind. Wird bei dieser Personengruppe bereits vor dem 5. Tag der Quarantäne eine Testung auf SARS-CoV-2 durchgeführt, so verkürzt ein negatives Testergebnis die Quarantänedauer nicht. Ein Selbsttest ist nicht ausreichend.

  • Da von Seiten des Gesundheitsamtes keine Kontaktverfolgung stattfindet, erfolgt keine Empfehlung zur Schließung durch das Gesundheitsamt. Kontaktpersonen, die nicht in einem Haushalt mit einer positiv getesteten Person leben, müssen nicht mehr in Quarantäne. Sie erhalten keine Ordnungsverfügung durch das Gesundheitsamt mehr. Die Kinder nehmen weiter an den regelmäßigen Testungen teil. Es erfolgt keine Kontaktpersonennachverfolgung und keine Cluster-Verfolgung durch das Gesundheitsamt. Es müssen keine Kontaktpersonen ans Gesundheitsamt gemeldet werden.
  • Das Lolli-Pool-Testverfahren für die weiterführenden Schulen mit dem Labor Wisplinghoff wird - analog zum Prozedere aus dem letzten Jahr - unverändert fortgeführt. Der Krisenstab hat das städtische Angebot bis zu den Osterferien beschlossen.

Mit freundlichen Grüßen

Ludger Remus und Antje Schmidt

 

 

+++ NEU +++ Neuerungen im Zusammenhang mit den Corona-Testungen 1 Bild

Nachdem die TMK-Produktion „MOJO“ unter der Regie von Nadja Al-Arab schon auf dem Kontrast-Filmfest in Bayreuth und auf dem Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern gelaufen ist, wird er am 2.12.2021 auf dem Europäischen Filmfest Göttingen laufen. Er ist für den Wettbewerb um den „Göttinger Golden Short“ nominiert.

https://filmfest-goettingen.de/programm/kurzfilmblock-e/

MOJO 1 Bild

In der Woche vom 8.-12.11.21 fand am AMG zum 3. Mal eine Themenwoche statt, die den regulär stattfindenden Unterricht begleitete und ein Angebot für Kurse, Klassen und Einzelpersonen darstellte, sich mit einem interkulturellen Programm zu beschäftigen. Das erste Mal in der Geschichte des AMG gab es dir Möglichkeit für die Schüler*innen eine muslimisch-christliche Andacht zu besuchen. Die Religionslehrerinnen für Islamischen Religionsunterricht gestalteten am Montag und am Freitag zusammen mit den christlichen Religionslehrer*innen eine besinnliche erste Stunde, die thematische Überschneidungen aus dem Koran und der Bibel aufgriff. Mit Kerzen und Gesang konnten die Schüler*innen einmal anders in den Tag starten. Darüber hinaus hatte das AMG die Ausstellung „Jüdische Nachbarn“ entliehen: Biographien von jüdischen Bürger*innen, deren Lebensweg nach 1933 von der Shoa gezeichnet waren, vermittelten den Klassen und Kursen, die diese besuchten, einen sehr persönlichen Eindruck dieser Einzelschicksale. Zudem wurden Führungen in der großen Moschee und der Synagoge angeboten und ein Themenraum am AMG lud zur Beschäftigung mit den fünf Weltreligionen ein. n den fünf Tagen besuchten 34 Kurse bzw Klassen das Angebot – und die Resonanz war sehr positiv. Die AG „SameSamebutdifferent“, die kontinuierlich am AMG an dessen interkultureller Öffnung arbeitet, hatte diese Woche gemeinsam mit den Religionsfachschaften geplant und durchgeführt – und wir sind stolz darauf, dass unser Bemühen für mehr Vielfalt, Respekt und Verständnis von der Schulgemeinde gewürdigt wurde. 

Interreligiöser Austausch am AMG 3 Bilder

Die Klassen 5a und 5d mit ihren wunderschönen, selbstgebastelten Laternen!

Laternenumzug 1 Bild
Wir nehmen Datenschutz ernst und verwenden lediglich technisch notwendige Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung!