Zeige Navigation

Nachdem das AMG mit 1532 Stimmen beim Sparda-Wettbewerb 1000 € gewonnen hatte, konnte direkt mit der Umwandlung des alten Chemieraums 302 in ein Schülerlabor begonnen werden. Schülerinnen und Schüler des Chemie-Leistungskurses der diesjährigen Q2 renovierten innerhalb einer guten Woche den ganzen Raum und ermöglichen damit die Nutzung des Raumes schon im Schuljahr 2019/2020. Allen Helfenden vielen Dank für die engagierte Arbeit! Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!

Neues Schülerlabor am AMG – Projekt 302 16 Bilder

Let‘s say hello to the Queen - Wie jedes Jahr hat sich die Jahrgangsstufe 7 auf den Weg in Englands Hauptstadt gemacht und einen schönen sonnigen Tag in London mit vielen Eindrücken und Erlebnissen verbracht. 

Londonfahrt der Jgst. 7 4 Bilder

Mittwoch, der 3. 7. 2019, 3./4. Stunde oder 5./6., Cinenova

Provokation, Bedrohung, Beschimpfung

Zum Trailer bitte hier clicken! - (Es öffnet sich ein neues Fenster)

Premiere und Trailer zum neuen Film. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr unseren Film durch euer Kommen unterstützen würdet. Die Eintrittsgelder sind Teil der Finanzierung dieses an Material und Personal recht aufwändigen Projektes.

Mojo - Premiere und Trailer zum Film 1 Bild

Liebe Eltern,

es ist Sommerzeit und die Unterrichtsräume heizen immer stärker auf.

Kurzstundenplan - Dienstag und Mittwoch 1 Bild

Der Fluch der Karibik und Schillers "Räuber" bildeten das Gerüst für die "Piratinnen", die die Schülerinnen der 8c unter der Leitung von Gundula Schmidt auf die Bühne brachten. Es zeigte sich, dass die Problematik des Zwistes unter Geschwistern und der verhängnisvolle Ausbruch aus dem Elternhaus durchaus nicht geschlechtsspezifisch sind. Es ging nicht nur sehr kraftvoll, sondern auch gewalttätig und brutal zu. Zwei Schwestern, eine Mutter, fünf Piratinnen und drei Admiräle kreuzten nicht nur die Degen miteinander. Auch wenn der Bezug zur heutigen Zeit nicht plakativ demonstriert wurde, so bleibt die Assoziation zu heutigen Terroristinnen nicht aus. Die Kostüme und das zwar reduzierte, aber dennoch sehr prägnante Bühnenbild unterstrich sehr wirkungsvoll das eindringliche Spiel der Schülerinnen.

In dem Tanzstück "TIME LINE" konnten die Tänzer*innen  (ja, es waren auch Jungen dabei - und das ist nicht selbstverständlich!) der 8c unter der Leitung von Silke Z. und Caroline Simon vieles von der Entwicklung der tänzerischen Sprache zeigen. Ein Bewegungs - Medley  von den frühen ägyptischen Schrittfolgen über Charleston und Rock´n Roll bis hin zum Hip Hop der heutigen Zeit wurde präsentiert. Die großer Freude am Tanz und an die Lust an der Bewegung war greifbar nahe und die Begeisterung sprang auf das Publikum über.

 

Doublefeature der 8c - Theater und Tanz 16 Bilder

„Die Politiker sind kaputt,… unsere Umwelt ist kaputt … unsere Beziehungen sind kaputt …“

Der Literaturkurs der Q1 unter der Leitung von Anne Kneip setzte sich kritisch mit dem Ist-Zustand unserer Welt auseinander und brach dieses Kaputtsein im Laufe des Stückes herunter in individuelle Einzelszenen und –bilder.So wurden beispielsweise die „Durchschnittlichkeit“, die „Mittelmäßigkeit“ und eine allenthalben zu beobachtende krankhafte „Ich-Bezogenheit“ anklagend herausgeschrien. Gegen die Klimakatastrophe, den Terrorismus und die Arbeitslosigkeit wird eine „gute Perspektive“ gesucht, die weder im Supermarkt, noch im Kühlschrank gefunden wird.

 

„LASST UNS CHAOS FRESSEN“ vom Literaturkurs der Q1 9 Bilder

Einen starken Kontrast bildeten die beiden Aufführungen der 2 Theatergruppen der 9c:
Die Eigenproduktion "COFFEE WITHOUT CIGARETTES" ( Regie: Patricia Lempke) hatte einen ganz alltäglichen Ausgangspunkt: In einem Café treffen verschiedene scheinbar normale Typen aufeinander, doch es entspinnen sich merkwürdige Gespräche, Beziehungen werden angedeutet, man steitet sich, bleibt wiederum ganz unverbindlich oder oberflächlich, und es entwickelt sich dennoch eine subtile Darstellung dieses eigenartigen Mikrokosmos. Die Bühnenpräsenz der Schauspielerinnen verlieh der Darstellung eine unvermutete Eindringlichkeit.

Im zweiten Stück des Abends: WAS WÄRE WENN ... (Regie: Nina Mackenthun) wurde es dann sehr tiefgründig. Es ging um nichts Geringeres als um des Sinn des Sterbens oder um den Sinn des Weiterlebens. So wurde durchdekliniert, wie das wäre, wenn wir nur noch einen Tag zu leben hätten, oder ... wir noch 100 Jahre zu leben hätten, oder ... wir unendlich lange leben würden, oder ... wir mit der Geburt bereits unseren Augenblick wüssten.
Die Zuschauer konnten sich dem Ernst der Fragestellungen nicht entziehen, zumal die Schauspielerinnen sich ohne Vorbehalte selbst in dieses Experiment einbrachten. Doch das schwierige Thema lies die Zuschauer nicht in Ratlosigkeit oder Schwermut zurück, sondern es wurde eher eine optimistische Nachdenklichkeit vermittelt. Das sehr präzise Spiel und die klare Sprache machten dieses Theater-Experiment zu einem besonderen Erlebnis.

TMK 9c im Doppelpack 15 Bilder

So begrüßte Frau Schmidt am Mittwoch die Senioren aus dem Seniorenzentrum Heilige drei Könige. Seit Jahren besuchen die 5. Klässler mittwochs die älteren Herrschaften im Rahmen der Alt und Jung Wabe.

Einmal im Jahr dürfen die "Alten" nochmal Schulluft schnuppern.

Zwischen Französischvokalbeln, Kaffee, Spielen und Kuchen wurden auch viele Geschichten von früher erzählt. Das liegt den alten Menschen immer besonders am Herzen.

Bonjour Madame et Monsieur 7 Bilder

Wie jedes Jahr nahm das AMG mit 12 Schülern und Schülerinnen aus der Jgst.6 am KJA Fußballturnier teil. 17 weitere Schulen aus Köln und dem Rhein-Erft-Kreis standen auch auf dem Spielfeld am Salzburger Weg in Junkersdorf.

Mit großem Einsatz und Fair Play wurden die Schüler zunächst sehr belohnt. Sie gewannen wirklich jedes Spiel!

Im Finale kam dann die Enttäuschung: das 1:1. Die "Tussis" vom Thusnelda Gymnasium aus Deutz forderten uns zum Siebenmeterschießen raus...und gewannen leider...aber immerhin: der 2. Platz!Gratulation!

Es fehlte ein kleines Stückchen Glück 10 Bilder

Die Holzpuppe Pinocchio spielte die Hauptrolle in dem lebendigen Sprechheater, abwechselnd verkörpert von wohl mindestens einem Drittel der TMK-Klasse 6c unter der Leitung von Perpetua Keller.

Pinocchios Abenteuer im Theaterkeller 8 Bilder
Wir nehmen Datenschutz sehr ernst und haben unsere Seite so gestaltet, dass möglichst wenig Daten verarbeitet werden. Dennoch verwenden auch wir in einem sehr geringen Umfang Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung!
Datenschutzerklärung Ok